EXAPT Systemtechnik GmbH
EXAPT Systemtechnik GmbH

Der digitale Zwilling

Der digitale Zwilling

EXAPT – das Zielerreichungslabor für den digitalen Zwilling

Mit den Software-Lösungen von EXAPT können die aufgezeigten Potenziale auch für kleine und mittelständische Unternehmen erschlossen werden.

Denn mit unserer Software können Sie neben den Basiselementen zum Drehen, Bohren und Fräsen auch weiter entwickelte Technologien wie die EXAPT-Maschinensimulation oder die EXAPT-Kollisionskontrolle nutzen, um Ihr CAM-Programm so fertigungsnah wie möglich zu simulieren.

Darüber hinaus können Sie mit dem EXAPT-System eine Simulation mit der ganzen Maschine erzeugen. Mit dem aufbereiteten Maschinenmodell erreichen Sie eine fertigungsgetreue Simulation des Maschinenraums. Wahlweises Ein- und Ausblenden von Maschinenkomponenten ermöglicht einen Einblick in sonst verdeckte Bereiche.

Mit der Erweiterung EXAPTsimulation/view reduzieren Sie obendrein noch die Rüst- und Einfahrzeiten Ihrer Fertigung. Beim Einrichten der Maschine hat der Bediener die Möglichkeit, den geplanten Bearbeitungsablauf in Maschinennähe zu simulieren.

Überzeugen Sie sich selbst und nutzen Sie schon bald die Vorteile der EXAPT-Software um Ihren digitalen Zwilling zum Leben zu erwecken!

Ihre Vorteile im Überblick:

  • fertigungsgetreue Maschinensimulation
  • hochgenaue Materialabtragsimulation
  • Reduzierung der Rüst- & Einfahrzeiten
  • Abbildung von Steuerungsverhalten
  • modularer Aufbau und Einführung Schritt für Schritt…

Der „Digitale Zwilling“ wird zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil

Die Herstellung einer stetig ansteigenden Produktvielfalt bedarf heutzutage flexiblerer Werkstätten, in denen Anpassungen der Produktionsanlagen auf teilweise kundenindividuelle Bedarfe umgesetzt werden können. Dabei verlagern zunehmend geforderte Einzelteil- und Kleinstserien die Kosten für Fertigungsplanung und Produktion deutlich in Richtung der NC-Programmierung sowie der Einfahrprozesse. Eine Produktivitätssteigerung gerade in diesen kritischen Bereichen der Auftragsbearbeitung führt jedoch zu einem erhöhten Risiko während der Fertigung. Die Fähigkeit, Bearbeitungsprozesse im Stadium der Bearbeitungsplanung wirtschaftlich absichern, bewerten und optimieren zu können, wird somit zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

In diesem Zusammenhang gewinnt der „Digitalen Zwilling“ zunehmend an Bedeutung. Ein digitaler Zwilling ist eine digitalisierte Abbildung eines zu erstellenden Produkts, in der eine Vielzahl von Parametern und Eigenschaften berücksichtigt werden können. Die Auswertung dieser Eigenschaften birgt dabei das Potenzial, Prozesse und Abläufe noch während der Produktentstehung zu verbessern. Zum Beispiel werden im Rahmen der Arbeitsvorbereitung zielgerichtete Optimierungen von Fertigungsprozessen unter Einbezug von bauteilspezifischen Eigenschaften möglich. Hierdurch lassen sich später zeitaufwändige, iterative Optimierungsschleifen auf Werkstattebene deutlich reduzieren oder sogar gänzlich vermeiden.

Grundvoraussetzungen für den Aufbau des digitalen Zwillings sind dabei hochgenaue Abbildungen der zur Fertigung vorgesehenen Ressourcen sowie echtzeitfähige Simulationsmodelle zur Berechnung der zu erwartenden Produktparameter und Produkteigenschaften. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass dieser digitale Wandel eher als Evolution denn als Revolution zu begreifen ist und daher sukzessiv in der industriellen Praxis umgesetzt werden kann.